Willkommen auf unserer Benefiz / Charity-Seite.

In diesem Bereich organisieren wir die Hilfe für soziale humanitäre Projekte und informieren über unsere „Mission“:

“Menschen mit dem Herz am richtigen Fleck verbinden, um gemeinsam soziale
Hilfe für Menschen zu leisten, die darauf angewiesen sind.”

Unser Fokus adäquate Hilfsprojekte zu identifizieren liegt dabei einerseits auf der Hilfsbedürftigkeit sowohl regional, national als auch international und andererseits vor allem auf der direkten Hilfe, ohne dass Verwaltungskosten die Spendensumme reduzieren.

Die Initiatoren der sozialen Projekte sind in der Regel persönlich eingebunden und der Projektverlauf wird dokumentiert und kontrolliert.

Der Gründer und die treibende Kraft hinter der HAG und ARTcrosslink – Jürgen Horvath engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich, in dem er soziale Projekte unterstützt.

Seine Motivation, die Aktivitäten in diesem Bereich und weiteren Background finden sie hier:

Durch die Verbindung zu Rotary International konnte Jürgen Horvath seit 2007 wesentlich intensiver dieser sich persönlich gestellten Aufgabe gerecht werden.

Von 2008 bis 2013 war er der Gründungsvorstand des Rotary Hilfswerk Reutte-Füssen, einem Verein des Rotary Clubs Reutte-Füssen, der für gemeinnützige Aufgaben in der Region gegründet wurde.

In 2010 initiierte er das Kinderhilfsprojekt KIMUT gemeinsam mit der Arbeiter Wohlfahrt (AWO) im OstAllgäu, welches sich die Unterstützung von Kindern in Not in der Region zum Ziel gesetzt hat und das sich nach wie vor erfolgreich bewährt. Um Mittel in den Sozialfond für dieses Projekt einzubringen, organisiert Jürgen Horvath seit 2012 jährlich den traditionellen Rotary Drachenboot CUP, bei welchen Firmen, Kommunen und Vereine bei einem Team-Event gemeinsam im Wettkampf in Drachenbooten antreten. Die Teilnehmer leisten bei diesem Event alljährlich großzügige Spenden. Bis einschließlich2019 wurden somit für KIMUT über 50.000 ,- EURO Spendenerlöse generiert.

Als Präsident im Rotary Club im Jahr 2012/2013 ließ er als erster über 100 Musiker auf einer Bühne auf historischen Grund auftreten und organisierte das grenzüberschreitende Benefizkonzert, gemeinsam mit dem damaligen Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen und der Militärmusik Tirol. Auch dieses Event wurde durch den Rotary Club bis zur Auflösung der Militärmusik Tirol mit großer positiver Resonanz in der Bevölkerung fortgeführt.

Seine Leidenschaft zur Kunst hat Jürgen Horvath bereits Mitte der 80iger Jahre entwickelt und seit dieser Zeit Kontakte zu Künstlern gepflegt.

In 2012 war es ihm ein wichtiges Anliegen, mit einem Künster/Maler, der in besonderer Weise klassische Themen mit modernen Aspekten in ungewöhnlicher Technik interpretiert, eine Ausstellung mit Vernissage zu realisieren. Die Vernissage fand in den Räumen des Museums in Füssen statt und war als Benefizevent mit Versteigerung eines vom Künstler gespendeten Werkes ein weiteres Highlight in diesem Jahr.

Im Jahr 2017/2018 wurde Jürgen Horvath bei Rotary International Governor mit Verantwortung über 54 Rotary Clubs und fast 3.000 Rotarier, die sich ehrenamtlich individuell und gemeinsam sozial engagieren. Nach den ersten und akuten Hilfen durch die Bundesregierung und den Bundesländern für Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchten, wollte er für die hilfesuchenden Kinder, die nur mit einem Elternteil bzw. ohne Eltern in Deutschland angekommen sind, ein humanitäres Programm initiieren.
Diese Programm sollten den häufig traumatisierten Kindern ein ganz persönliches Fenster für ihre Zukunft öffnet. Dabei sollten einerseits die Fähigkeiten der Kinder gefördert und andererseits in den Gruppen Kommunikation und Interaktion stabilisiert werden. Es wird das technische Verständnis generell gefördert sowie der sichere Umgang mit digitalen Themen, Social Media, Apps und online Strukturen vermittelt.
Es ist ein zusätzlicher Baustein für die Zukunft der Kinder, der unabhängig von weiteren Integrationsaufgaben erfolgt und ist somit auch unabhängig davon ob diese Kinder ein Bleiberecht erhalten, worauf Rotary und die Kinder keinen Einfluss haben.
Gemeinsam mit Anne Kjaer Riechert, einer Absolventin des Peace Fallow Programms von Rotary und Gründerin einer gemeinnützigen Technologie-Schule in Berlin, initiierte er in 2017 das humanitäre Projekt RediKids.
Seit 2019 konnte durch die große Unterstützung von Rotariern aus der ganzen Welt und insbesondere von Rotariern in Bayern die Gesamtsumme von 100.000 USD eingesetzt werden.

Aktuelle soziale / humanitäre Projekte:

Das Projekt KIMUT (Kindern Mut machen) unterstützt Kinder die von Armut betroffen sind in der Region Außerfern und Ostallgäu. Es wird gemeinsam in Reutte und Füssen durch Vertreter der Arbeiter Wohlfahrt (AWO) Füssen-Schwangau und dem Rotary Club Reutte-Füssen koordiniert. Die Unterstützung erfolgt dabei anonym durch Übernahme von Kosten, die durch die Familien der betroffenen Kinder nicht geleistet werden können.

Die Anonymität wird dadurch gewahrt, dass über die Kontakte z.B. in den Schulen zu den direkten Fachkräften, die Unterstützung durch Übernahmen von Essenzuschüssen, Bücherzuschüssen, Schulgeld, weiterer Schulbedarf etc. erfolgt. Dadurch wird die Ausgrenzung der Kinder verhindert und auch die soziale Situation des Kindes in der Gruppe stabilisiert.

Benefiz-Organisation / Spenden-Organisation (internationale Hilfsprojekte):

Details folgen

Benefiz-Organisation / Spenden-Organisation (nationale/regionale Hilfsprojekte):

Zur Realisierung des Spendenerlöses für das regionale Sozialprojekt KIMUT

werden 10 % aus den Erlösen, resultierend aus den Verkäufen im Rahmen der Ausstellung der Werke von Harry Reschreiter in unsere ARTcrosslink Galerie, in dem Zeitraum vom Start der Ausstellung bis 31.März 2021, dem Sozialprojekt “KIMUT” zufließen.

Die Abwicklung erfolgt über das Rotary Hilfswerk Reutte-Füssen e.V. als gemeinnütziger Verein.